Save Food

Aktiv etwas gegen Food Waste unternehmen – aber wie? Hier erfährst Du zum Beispiel warum eine Tomate nicht in den Kühlschrank gehört, warum Äpfel separat gelagert werden sollten, schrumpelige und unperfekte Lebensmittel nicht einfach in den Müll wandern sollten und wie Resten leicht und fein noch verwertet werden können.

Tomaten

Hast du gewusst, dass Tomaten nach der Ernte nachreifen und Ethylen produzieren? Dieses Reifegas lässt anderes Gemüse und Früchte schneller reifen, weshalb du Tomaten am besten separat lagern solltest! Sind Tomaten einmal schlecht geworden, kann der Schimmel nicht weggeschnitten werden: Da sie ein besonders wasserhaltiges Gemüse sind, können sich die Schimmelpilzgifte besonders gut ausbreiten.

Lagerung
Tomaten lagerst du am besten bei Zimmertemperatur und nicht im Kühlschrank, denn dort werden sie schneller schimmelig. Sie brauchen Sauerstoff und eine trockene Umgebung, darum solltest du sie auch nicht verpackt lagern.

Haltbarkeit
Tomaten haben kein Ablaufdatum. Schlechte Tomaten erkennst du am Schimmel oder wenn sie faul riechen oder sich matschig und sehr weich anfühlen.
Inspiration: überreife Tomaten kannst du super zu einem Sugo oder zu einer leckeren Tomatensuppe verarbeiten. Beides kannst du einmachen und auch Monate später noch geniessen. Du kannst die Tomaten auch trocknen und in Öl einlegen. Oder sie zu einem köstlichen Bruscetta verarbeiten.

Ei

Hast du gewusst, dass du Eiweiss und Eigelb auch getrennt noch weiterverwenden kannst? Vor dem Wegwerfen der Reste sollte man das immer im Hinterkopf behalten, wenn das Rezept nur eines der beiden verlangt. Übrigens: Zum Überprüfen, wie frisch das Ei noch ist, kannst du den alten «Ei-in­Wasser-Trick» anwenden: Taucht das Ei ab, kann man es für alles brauchen. Bleibt es aber an der Oberfläche, sollte man es besser kochen oder entsorgen.

Lagerung
Eier lagerst du optimal in der Türe des Kühlschranks. Hast du die Eier bereits gekocht, hast du ihre Haltbarkeit schon verlängert. Deswegen ist es eine gute Idee, die Eier bei Überschuss frühzeitig zu kochen und sie ohne sie nach dem Kochen abzuschrecken wieder in den Kühlschrank zu stellen. Gut gelagerte Eier ohne Schäden in der Schale sind üblicherweise sehr lange haltbar. Haltbarkeit: Schlechte Eier erkennst du daran, dass sie faul riechen oder nach dem Kochen faserig werden.

Inspiration
Eiweissreste können z. B. zu Meringues verarbeitet werden, und mit dem Eigelb kannst du dein Gebäck bestreichen. Beide zusammen kann man natürlich auch zu einer Omelette verar­beiten.

Brot

Brot wird sehr häufig weggeworfen, da es nur ganz frisch schmeckt. Wenn das Brot nach einigen Tagen weicher oder härter wird, ist das aber normal und unproblematisch. Das kannst du vermeiden, wenn du schon beim Einkauf darauf achtest, eher kleinere Mengen statt einen zu grossen Laib zu kaufen.

Lagerung
Brot am besten kühl, trocken und wenn möglich in einem Brotkasten aus Holz oder Ton lagern. Das Brot dabei mit der Schnittfläche nach unten lagern und mit einem Baumwolltuch abdecken. Das gleicht die Feuchtigkeit aus. So wird das Brot weder schnell trocken noch pampig. Deinen Brotkasten solltest du regelmässig mit Essig reinigen, denn dieser wirkt desinfizierend. Auch ein guter Tipp ist, einen Apfel in den Brotkasten zu legen, damit das Brot länger frisch bleibt. Brot solltest du aber niemals in luftdichtem Plastik lagern, da es so sehr schnell schimmelig wird. Wurde zu viel Brot eingekauft, kannst du die Reste natürlich auch einfrieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen ganzen Laib oder um ein paar wenige Scheiben handelt.

Haltbarkeit
Brot hat kein Ablaufdatum. Aber es ist nur wenige Tage frisch. Wenn z. B. Vollkornbrot Schimmel hat, solltest du es nicht mehr essen. Im Tiefkühler hält es bis zu drei Monate.
Inspiration Hartes oder altes Brot kann man in verschiedenen Gerichten verwenden. Wirf altes Brot deshalb nicht zu früh weg. Man kann trockenes Brot wieder weich und feuchtes Brot wieder knusprig machen. Trockenes Brot mit einem Pinsel oder mit einer Sprühflasche mit Wasser befeuchten. Dann für zehn bis 15 Minuten in einem auf 180 °C vorgeheizten Backofen neu aufbacken. Statt das Brot vor dem Aufbacken zu befeuchten, kann man auch eine Schüssel Wasser in den Backofen stellen. An der Aussenseite verdunstet das Wasser und die Kruste wird wieder schön knusprig.

Äpfel

Lagerung
Äpfel am besten bei unter 5 °C und dunkel lagern. Wenn du sie richtig lagerst, bleiben sie länger frisch und schmackhaft und können sogar viele Monate auf Vorrat aufbewahrt werden. Gute Lageräpfel sind die folgenden Sorten: Boskoop, Braeburn, Gala, Golden Delicious und Jonagold. Äpfel scheiden Ethylen aus, was bei vielen anderen Früchten zur schnelleren Reifung führt. Daher solltest du Äpfel immer separat lagern. Auch im Kühlschrank wirkt sich das Ethylen aus: z. B. auf Salate und anderes Gemüse!

Haltbarkeit
Äpfel haben kein Ablaufdatum. Faule Stellen können weggeschnitten werden. Sobald sie aber schimmeln, sind die Äpfel schlecht.